Erkältung und Co.: Wann ist eine Trainingspause sinnvoll?

Erkältung und Co.: Wann ist eine Trainingspause sinnvoll?

Krank oder verletzt? Wann eine Trainingspause sinnvoll ist

TrainingspauseDu bist gerade so richtig in Fahrt, beim Training l√§uft alles spitze ‚Äď und dann das: Du wirst krank oder verletzt Dich. Husten, Schnupfen und Heiserkeit, aber auch Prellungen oder Muskelkater sind der Albtraum jedes Sportfans. Was also tun? Ist es in Ordnung, auch krank beziehungsweise verletzt Sport zu machen oder solltest Du lieber eine Trainingspause einlegen?

Sport trotz Erk√§ltung oder Grippe ‚Äď (k)eine gute Idee?

Wenn die Nase l√§uft und der Sch√§del brummt, m√∂chte man sich am liebsten ins Bett verkriechen ‚Äď und wer an einer Erk√§ltung erkrankt, sollte das (unter Umst√§nden) auch tun. Insbesondere dann, wenn Du

  • neben den typischen Erk√§ltungsbeschwerden zus√§tzlich Fieber bekommst,
  • Dich allgemein nicht gut f√ľhlst oder
  • an einer echten Grippe erkrankt bist, die mit deutlich st√§rkeren Symptomen einhergeht.

In diesen F√§llen solltest Du das Krankenbett den Sportschuhen vorziehen. Denn der K√∂rper ist gerade vollauf damit besch√§ftigt, die viralen Eindringlinge zu bek√§mpfen ‚Äď und hierf√ľr ben√∂tigt er alle Energie, die er kriegen kann. Wer sich nicht an die Trainingspause h√§lt, riskiert, dass sich die Viren auf Wanderschaft durch den K√∂rper machen und im schlimmsten Fall das Herz besiedeln: eine mitunter lebensgef√§hrliche Herzmuskelentz√ľndung (Myokarditis) kann die Folge sein.

Unser Link-Tipp: Du m√∂chtest Dich noch weiter √ľber Husten, Schnupfen und Co. informieren? Erfahre hier alles Wissenswerte zu Erk√§ltungen.

Sport trotz Erk√§ltung ist aber kein generelles No-Go. Wer lediglich an einem leichten Schnupfen ohne Begleiterscheinungen wie Fieber oder Halsschmerzen leidet und sich fit genug f√ľhlt, kann auch krank Sport treiben, sollte aber darauf achten, es langsam anzugehen. Auf extremen Ausdauer- oder Kraftsport solltest Du besser verzichten. Stattdessen ist Sport, der nicht gro√üartig anstrengt, zu empfehlen: Er setzt den K√∂rper weniger unter Stress und l√§sst dem Immunsystem gen√ľgend Reserven, um die Eindringlinge zu bek√§mpfen. Manchmal reicht sogar ein Spaziergang an der frischen Luft, um in Bewegung zu bleiben.

Generell gilt: Wenn Du auf Sport trotz Erkältung nicht verzichten möchtest, solltest Du immer auf die Signale Deines Körpers achten. Bei Unwohlsein oder Verschlimmerung der Symptome, ist eine längere Trainingspause anzuraten.

Trainingspause beim Muskelkater ‚Äď oder weitermachen?

Jeder Sportler d√ľrfte ihn wohl schon einmal erlebt haben: Muskelkater. Wer √ľbertreibt oder ungewohnten T√§tigkeiten nachgeht ‚Äď sei es beim Sport, zum Beispiel Gewichtheben oder Joggen, oder im Alltag, beispielsweise beim Blumenpflanzen oder Putzen ‚Äď, versp√ľrt in den Tagen danach meist ein schmerzhaftes Ziehen in den Muskeln. Der Grund hierf√ľr liegt wahrscheinlich in den Muskelfibrillen (Teile der Muskelfasern), die durch die √úberlastung in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Eine Behandlung des Muskelkaters selbst ist nicht möglich, lediglich der Schmerz lässt sich mit Medikamenten oder einer Wärmetherapie lindern. Was Dein Muskel jetzt am dringendsten benötigt, ist Zeit. Auch wenn ein Muskelkater zu den harmlosen Verletzungserscheinungen zählt, solltest Du Dir und Deinen Muskeln eine Trainingspause gönnen. Zumindest solltest Du weitere extreme Belastungen oder Dehnungen im betroffenen Bereich vermeiden, um dem Muskel Zeit zur Regeration zu geben.

Prellungen: Leg lieber eine Trainingspause ein

Ein unachtsamer Tritt oder eine unvorhergesehene Bewegung reichen oftmals schon aus: Eine Prellung ist im Sportler-Alltag schnell passiert. Und nun? F√ľr eine verk√ľrzte Heilungsphase ist es zun√§chst wichtig, die sogenannte PECH-Regel anzuwenden:

  • Pause einlegen: kann eine Verschlechterung der Beschwerden verhindern
  • Eis zum K√ľhlen: f√ľr eine geringere Schwellung
  • Compression: kann die Schwellung mindern und den Schmerz lindern
  • Hochlagern: eine weitere M√∂glichkeit, die Schwellung und Blutung in der betroffenen Stelle zu verringern

Eine Trainingspause nach einer Prellung ist insofern anzuraten, da Du so das Risiko einer gesteigerten Durchblutung und weiteren Schwellungen oder Gef√§√üsch√§digungen senken kannst. Sobald Schwellungen und Schmerz nachlassen, ist es m√∂glich, langsam ins Training zur√ľckzufinden.

Zusammenfassung
Datum
Produkt
Trainingspause
Bewertung
41star1star1star1stargray