Natrium Wirkung, Dosierung und Erfahrung

Natrium Wirkung, Dosierung und Erfahrung

Natrium ist jedem von uns ein Begriff. Im Periodensystem ist es unter der Bezeichnung ‚Na‘ zu finden und stellt ein Alkalimetall dar, welches eine silbrig wei√üe Farbe hat. F√ľr den menschlichen K√∂rper ist der Mineralstoff sehr wichtig und unerl√§sslich, muss aber in der richtigen Dosierung zugef√ľhrt werden, um wirklich effizient zu sein. Wir haben uns den Fragen gestellt, wie viel davon gut ist, was es eigentlich ausmacht und welche Aufgaben es im K√∂rper hat.

Was ist Natrium?

Bei Natrium handelt es sich um ein Material, welches hochreaktiv ist und silbergl√§nzend in seiner Farbe. Weil es so reaktiv ist als Metall, bewahrt man es unter bestimmten Sicherheitsvorkehrungen auf. Innerhalb der Erdh√ľlle ist es eines der zehn am h√§ufigsten auftauchenden Metalle, wobei es hier √ľberwiegend als Ion auftritt. Verbindungen des Stoffs sind schon eine lange Weile bekannt, die √Ągypter gewannen es aus sogenannten Sodaseen. Elementares Natrium wurde erstmals 1807 durch Humphry Davy hergestellt. F√ľr Organismen ist der Mineralstoff essentiell und wird zu den Mengenelementen gez√§hlt.

Ein Mensch mit einem Gewicht von 70 Kilogramm enthält etwa 100 Gramm des Stoffs, welcher medizinisch auch als Elektrolyt eingeordnet wird.

Natrium Sodaseen Erdh√ľlle

 

Was sind die Symptome bei einem Natrium Mangel?

Unter bestimmten Voraussetzungen kann es auch zu einem Mangel kommen. Besonders dann, wenn man zu bestimmten Risikogruppen gehört. Das heißt, man ernährt sich einseitig, oder leidet ohnehin unter bestimmten Krankheiten. In diesem Fall können die folgenden Symptome auftreten:

  • Verwirrtheit
  • Appetitlosigkeit
  • √úbelkeit und Erbrechen
  • niedriger Blutdruck
  • Herzrhythmusst√∂rungen
  • Kr√§mpfe und Koma

Ein Mangel kann durch bestimmte Lebensumst√§nde ebenfalls beg√ľnstigt sein. So beispielsweise wenn der K√∂rper innerhalb kurzer Zeit viel von dem Mineralstoff verliert, was durch verschiedene Medikamente gegeben ist, dass man exzessiv schwitzt oder eine akute Magen-Darm-Entz√ľndung durchlebt. Ansonsten ist ein Mangel jedoch relativ selten. Betrachtet man dagegen die Symptome der √úberversorgung, kommt auch hier das √ľberm√§√üige Schwitzen vor. Es ist also immer besser, falls ein Verdacht zum Mangel besteht, einen Fachmann zu fragen und den Blutwert messen zu lassen.

Wie wirkt Natrium und wann kann es mir helfen?

Eine wichtige Rolle spielt das Element aufgrund des hohen Wasserhaushalts des menschlichen K√∂rpers. Es nimmt an unterschiedlichen Funktionen diesbez√ľglich teil, die da w√§ren:

  • Regulation des S√§ure-Basen-Haushalts
  • beeinflusst den Blutdruck
  • erh√§lt das Membranpotenzial auf zellul√§rer Ebene
  • aktiviert den Transport von Molek√ľlen √ľber die Zellmembran hinweg

Es geh√∂rt neben Chlorid und Kalium zu den wichtigsten Elementen im K√∂rper und es ist daher unerl√§sslich, sich darum zu bem√ľhen, einen Mangel vorzubeugen. Zudem wird stets empfohlen, dass der Stoff grunds√§tzlich zusammen mit Kalium aufgenommen werden sollte, weil der K√∂rper dies besser verwerten kann und somit eine bessere Versorgung gew√§hrleistet wird. Nicht umsonst wird bei einem Mangel beispielsweise stets eine Infusionsl√∂sung genutzt, die neben dem geforderten Mineralstoff auch Kalium enth√§lt.

Blutdruck √úbelkeit Appetitlosigkeit

Wo ist Natrium enthalten?

In den regul√§ren F√§llen nehmen wir den Stoff √ľber die Zusetzung von Speisesalz in uns auf, welches auch als Natriumchlorid bezeichnet wird. Es kommt jedoch auch in vielen Lebensmitteln vor. Hier einmal ein paar umrissen, inklusive dem Gehalt pro 100 Gramm des Lebensmittels:

  • Oliven (2,1 g)
  • Salami (1,64 g)
  • Schnittk√§se (1,4 g)
  • Reis (1 g)

Ein Problem sind h√§ufig Fertiggerichte, die mit zu viel des Mineralstoffs angereichert werden und weswegen davon ausgegangen wird, dass eine regelrechte √úberversorgung besteht. Den Bedarf kann man ohne Probleme √ľber Lebensmittel sicherstellen, weil Salz im allgemeinen in der heutigen Zeit so gut wie in jeder Speise verwendet wird.

Wie sieht der Natrium Tagesbedarf bei Männern und Frauen aus?

Man beschr√§nkt sich bez√ľglich der t√§glichen Dosis auf etwa 550 mg pro Tag, der von Erwachsenen aufgenommen werden sollte. Hierbei werden keinerlei Unterschiede zwischen Frauen und M√§nnern gemacht. Es gibt jedoch auch noch zus√§tzliche Empfehlungen, die eine maximale Zufuhr von 2 Gramm pro Tag umrei√üen. Allerdings ist es meistens so, dass die eigentlich zugef√ľhrten Werte weit dar√ľber liegen, weil wir Menschen einen sehr hohen Salzkonsum an den Tag legen.

Oliven Salami Reis

Eine √úberversorgung ist also dementsprechend eher ein Problem.

Gibt es eine Natrium √úberdosierung?

Wie bereits angesprochen ist eine √úberdosierung von Natrium eher ein Problem, was man angehen sollte. Zudem hierbei auch unangenehme Symptome auftreten k√∂nnen. Wir haben dies einmal √ľberschaubar zusammengefasst, wie so etwas aussehen k√∂nnte:

  • hoher Blutdruck
  • √Ėdeme, ergo Wasseransammlungen im K√∂rper
  • st√§ndiges, √ľberm√§√üiges Schwitzen
  • Kopfschmerzen
  • Calciummangel mit erh√∂htem Osteoporoserisiko
  • h√∂heres Risiko f√ľr Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • eingeschr√§nkte Nierenfunktion

Insbesondere letzteres kann sehr verheerend sein, denn des vergiftet mit der Zeit den Körper, da die Giftstoffe nicht mehr geregelt abgebaut werden können und so ausgeschwemmt werden. Ein weiteres Problem ist, dass sich solche Symptome schleichend entwickeln können. Jedoch gibt es eine Abhilfemaßnahme, die man in Anspruch nehmen kann: Ein Bluttest! Mit seiner Hilfe kann der Natriumwert im Blut festgestellt werden und Maßnahmen eingeleitet.

 

Gibt es Natrium Nahrungserg√§nzung zur Unterst√ľtzung?

Die Voraussetzungen f√ľr einen Mangel sind nur sehr selten gegeben. Der Mineralstoff muss also nicht zwingend mittels Nahrungserg√§nzung zugef√ľhrt werden. Viele Lebensmittel enthalten bereits mehr als genug von dem Stoff, so dass man auf etwaige Pr√§parate verzichten kann. Diese sind ohnehin auf dem Markt nur sehr schwer zu finden. Kommt es trotzdem zu einem Mangel, wird man meistens mit einer Infusion behandelt, die zus√§tzlich auch Calcium zuf√ľhrt, weil es immer sinnvoll ist, beide Mineralstoffe gemeinsam zuzuf√ľhren, um eine bessere Verarbeitung zu gew√§hrleisten. Frei verk√§ufliche Tabletten sind dagegen Mangelware auf dem Markt.

Calciummangel Herz-Kreislauf Nierenfunktion

Wissenschaftliche Qualitätsmerkmale

Der Mineralstoff wurde selbstverst√§ndlich auch in mehreren Studien behandelt. So hat man beispielsweise 2014 eine Studie ver√∂ffentlicht, die in Gro√übritannien durchgef√ľhrt wurde und von 100.000 Personen aufgenommen wurde, die aus 18 L√§ndern stammten. Hierbei wurde jeweils der Morgenurin untersucht und daraus eine 24-st√ľndige Natrium- und Kaliumausscheidung berechnet. Der Durchschnitt hierbei scheidet etwa 4,93 Gramm Natrium aus, an Kalium 2,12. Dabei korrelierte der Salzkonsum mit dem Blutdruck. Jedes weitere Gramm steigerte den systolischen Blutdruck als auch den diastolischen.

Die Wechselwirkung mit Kalium wurde ebenfalls betrachtet und dabei beobachtet, dass eine h√∂here Natriumzufuhr auch einen deutlich h√∂heren Blutdruck herbeif√ľhrt, wenn die zugef√ľhrte Ern√§hrung besonders arm an Kalium ist. Was man mittels dieser Studie herausfinden konnte war, dass die derzeitige Empfehlung der Zufuhr sich mit dem bei√üt, was in der Studie herausgefunden werden konnte.

Externe Quellenhinweise
  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Natrium
  2. https://www.apotheken-umschau.de/laborwerte/natrium
  3. https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/faqs/natrium/#c4066
  4. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/59740/Ernaehrung-Zu-viel-und-zu-wenig-Natrium-schaden-Kalium-nuetzt
Zusammenfassung
Datum
Produkt
Natrium
Bewertung
51star1star1star1star1star

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.