Muskelaufbaumittel Ratgeber ‚Äď Test und Empfehlungen

Muskelaufbaumittel Ratgeber ‚Äď Test und Empfehlungen

Im Sport geht es h√§ufig nicht nur darum, entsprechend fit zu werden, sondern es hat h√§ufig auch den Hintergrund, eine gute und gesunde Muskulatur aufzubauen. Das sieht dann zum Schluss nicht nur gut aus, sondern tr√§gt auch dazu bei, dass man gesund bleibt. Denn ist die fehlende Muskelbildung mitverantwortlich daf√ľr, dass Krankheiten entstehen, die Gelenke schw√§cheln oder aber andere Probleme entstehen. Allerdings hat das Thema Muskelaufbau sowohl eine positive als auch negative Seite, wenn es darum geht, die richtigen Pr√§parate auszuw√§hlen. Denn nicht immer enthalten diese auch die Substanzen, mit denen man vern√ľnftig arbeiten kann, verbergen Nebenwirkungen oder andere Schwierigkeiten. Wir haben daher heute einmal das Thema Muskelaufbaumittel genauer unter die Lupe genommen und m√∂chten nachfolgend alle Infos √ľberschaubar zusammenfassen und m√∂gliche Tipps vermitteln.

Was macht ein Muskelaufbaumittel aus?

F√ľr gew√∂hnlich ist der Mensch so veranlagt, dass er eine bestimmte Menge an Muskelmasse von alleine aufbauen kann, sofern er dies mit Sport beeinflusst. Allerdings ist es auch erwiesen, dass bestimmte Stoffe in Lebensmitteln dazu beitragen k√∂nnen, ob ein h√∂herer Muskelaufbau stattfindet oder nicht. Eine besondere Wertigkeit nehmen hier die Proteine ein, welche die Baustoffe f√ľr den Muskelaufbau mit sich bringen. Eine andere Sache sind zus√§tzliche Stoffe, welche beispielsweise den Fettstoffwechsel beeinflussen k√∂nnen. Dazu geh√∂rt beispielsweise L-Carnitin. Es ist daf√ľr verantwortlich, dass der K√∂rper an den Stellen Fett abbaut, wo der K√∂rper stattdessen Muskeln ausbilden soll. In einem Muskelaufbaumittel ist all das enthalten, doch es gibt noch einen weiteren Vorteil. Die Konzentration der Wirkstoffe ist in einem solchen Mittel h√§ufig sehr viel h√∂her, als es sich √ľber Lebensmittel erreichen l√§sst. Das hat den praktischen Nutzen, dass man schneller Muskeln aufbaut als √ľber eine normale, gesunde Ern√§hrung. So l√§sst sich gezielt beeinflussen, wo man Fett abbaut und wiederum Muskeln aufbaut. Muskelaufbaumittel haben also folgende Eigenschaften:

  • Sie enthalten mehr N√§hrstoffe die f√ľr den Muskelaufbau notwendig sind
  • Sie enthalten Stoffe, die dazu beitragen, Fett gezielt abzubauen
  • Sie besitzen eine schnellere Wirksamkeit dank der hohen Konzentration
  • Sie k√∂nnen eine sportliche Aktivit√§t positiv beeinflussen

Wer Muskelaufbaumittel nutzen möchte, sollte jedoch auch wissen, wie er sie anwendet und welche Stoffe eigentlich wichtig sind, um auch etwas zu erreichen.

Muskelaufbaumittel Muskeln

Welche Arten von Muskelaufbaumitteln gibt es?

Wie bereits beschrieben, verfolgt man mit der Einnahme eines solchen Mittels die Ausbildung von Muskeln. Um ihren Nutzen m√∂glichst effizient zu gestalten, stellen die unterschiedlichen Hersteller Nahrungserg√§nzungsmittel zur Verf√ľgung, die bestimmte Zust√§nde gezielt unterst√ľtzen. Man unterscheidet hier haupts√§chlich nach:

  • Produkten, die vor dem Training eingenommen werden
  • Produkten, die nach dem Training eingenommen werden
  • Produkten, die zwischendurch eingenommen werden

Die Produkte, die man vor dem Training einnimmt, sind so zusammengestellt, dass sie Stoffe enthalten, die vor allem Energie bereitstellen. Der K√∂rper kann sie so gut verarbeiten, dass sie schnell in den Kreislauf gelangen und dementsprechend ein besseres Training erm√∂glichen. Manche Pr√§parate lassen ein intensiveres und vor allem h√§rteres Training zu. Die Produkte, die hingegen nach dem Training eingenommen werden, sorgen daf√ľr, dass nun, f√ľr die Aufbauphase der Muskeln und Regeneration, gen√ľgend Bausteine bereitgestellt werden und was die Speicher auff√ľllt. Sie halten h√§ufig etwas l√§nger an als die anderen Produkte. Und zuletzt gibt es auch noch jene, die zwischendurch eingenommen werden. Sie unterst√ľtzen den Muskelaufbau als Ganzes und komplettieren das Wirkstoffprogramm, welches man verfolgt. So entsteht ein ganzheitliches Konzept, welches man zu seinem Vorteil nutzen kann.

F√ľr wen sind Muskelaufbaumittel geeignet?

Diese Frage l√§sst sich nicht so leicht beantworten. Muskelaufbaumittel nutzen prinzipiell jedem, der gerne ein paar Muskeln mehr aufbauen m√∂chte und dies mit der gew√∂hnlichen Ern√§hrung nicht schafft. Betrachtet man sich nun die K√∂rpertypen, bei denen es f√ľr den einen schwerer, f√ľr den anderen leichter ist, Muskeln aufzubauen, kann man auch hier ansetzen. Denn so haben beispielsweise die Menschen des ectomorphen K√∂rpertyps sehr viel bessere Ergebnisse beim Training, wenn sie zus√§tzlich ein solches Produkt verwenden. Andererseits k√∂nnen aber auch endomorphe Typen ein sehr viel besseres Ergebnis erzielen, wenn sie Produkte verwenden, die gezielt Fett abbauen und nur f√ľr den Muskelaufbau sorgen. Daher sind die Zielgruppen vielschichtig und k√∂nnen jedem entsprechend ihren W√ľnschen Vorz√ľge bringen.

Muskelaufbaumittel Mann Frau

Wie ist die Wirkung bei Muskelaufbaumitteln?

Muskelaufbaumittel wirken sehr unterschiedlich, je nach Zusammensetzung. Doch haben sie meistens alle dasselbe Ziel: Dem K√∂rper gen√ľgend Bausteine und Energie zu verschaffen, dass er sein Training besser, effizienter und vor allem zielf√ľhrender nutzen kann, um Muskeln aufzubauen. Gleichzeitig h√§ngt es von den Inhaltsstoffen ab, ob sie weitere Funktionen verfolgen. Beispielsweise den Abbau von Fettreserven, das ankurbeln des Stoffwechsels oder die Steigerung des Testosteronspiegels. Die Wirkung ist also sehr verschieden und richtet sich vor allem nach dem verfolgten Ziel, welches man im Kopf hat.

Welche Wirkstoffe sollten auf KEINEN Fall enthalten sein?

Neben den typischen Inhaltsstoffen wie L-Carnitin und Alanin enthalten manche Muskelaufbaumittel Substanzen, die nicht nur illegal sind, sondern auch zahlreiche Nebenwirkungen hervorrufen können. Dies lässt den Muskelaufbau dann noch einmal in einem völlig anderen Licht erscheinen. Hier einmal ein paar Stoffe, die auf keinen Fall in einem solchen Produkt enthalten sein sollten:

  • Narkotika
  • Anabolika
  • Diuretika
  • Peptidhormone
  • Glykoproteinhormone
  • Clenbuterol

Zus√§tzlich gibt es eine Liste mit bestimmten Wirkstoffen, die sogar vom GNBF e.V. herausgegeben wurde und die eine Disqualifizierung bei Wettbewerben nach sich ziehen. Prinzipiell sind alle Substanzen verboten, die den Muskelaufbau auf einem Niveau beeinflussen, welches nicht mehr nat√ľrlich ist. Dazu geh√∂ren auch unterschiedliche Wachstumshormone, Verbindungen wie Ephedrin oder Amphetamine. Zudem manche dieser Stoffe die besagten Nebenwirkungen hervorrufen, die man eigentlich zur Ausbildung der Muskulatur √ľberhaupt nicht brauchen kann.

Muskelaufbaumittel verbotene Wirkstoffe

Wie läuft die Einnahme ab?

Das ist sehr unterschiedlich und hängt von der Darreichungsform als auch den enthaltenen Stoffen ab. In vielen Fällen werden Muskelaufbaumittel als Pulver angeboten, die dann zusammen mit Wasser vermischt als Shake eingenommen werden. Diese Shakes werden direkt vor der Einnahme zubereitet. Die Menge hängt immer vom entsprechenden Produkt ab, genauso wie die Häufigkeit. Andere Produkte werden in Form von Kapseln eingenommen. Sie werden, gemäß der Packungsbeilage und Empfehlung, meist mit einem Glas Wasser eingenommen. Ob man die Produkte nun vor oder nach dem Training einnimmt, hängt eben von der Wirkung und dem verfolgten Ziel ab.

Was bringen Muskelaufbaumittel wirklich?

Werden Muskelaufbaumittel gezielt eingesetzt, gem√§√ü der Wirkung und auch richtig, dann k√∂nnen sie durchaus einen positiven Effekt auf den Muskelaufbau haben. Proteine sind immer w√ľnschenswert, wenn es darum geht, mehr Energie bereitzustellen, doch k√∂nnen normale Lebensmittel nur bedingt dazu beitragen. Die Konzentration der Bausteine ist in entsprechenden Produkten oftmals sehr viel h√∂her und somit die Wirkung auch effizienter. Wenn es um den Fettabbau geht und Stoffe wie Beta-Alanin oder L-Carnitin, werden auch diese, wenn sie richtig eingenommen werden, mit einer hohen Wirksamkeit bewertet. Daher ist es durchaus empfehlenswert, bei einem gezielten Muskelaufbau entsprechende Pr√§parate hinzuzuziehen.

Welches ist das beste Muskelaufbaumittel?

Um herauszufinden, welches Muskelaufbaumittel das beste f√ľr einen selbst ist, wird man oftmals dazu angehalten, einige Produkte auszuprobieren. Daher empfiehlt es sich, sich zun√§chst ein wenig zu informieren, welche Stoffe f√ľr das eigene Vorhaben geeignet sind und die Produkte dann erst auszuw√§hlen. Gleichzeitig k√∂nnen Testberichte und Bewertungen weiterhelfen, um die Wahl einzuschr√§nken und zu erleichtern. Wir haben bereits einige solcher Produkte ausprobiert und k√∂nnen daher ein aussagekr√§ftiges Fazit ziehen. Wir haben daher hier auch schon einmal eine Liste der entsprechenden Produkte zusammengestellt, um eine erste Auswahl zu treffen:

Dabei haben wir nat√ľrlich nicht nur auf die Inhaltsstoffe geachtet, sondern ebenso auf die Qualit√§t, die bei der Wirkung auch eine gro√üe Rolle spielt. So gibt es beispielsweise beim Protein unterschiedliche Prozesse der Verarbeitung, die sowohl besser als auch schlechter ausfallen k√∂nnen, was den Muskelaufbau angeht. Die oben aufgef√ľhrten Produkte sind stets qualitativ hochwertig und sind je nach Ziel sehr zweckf√ľhrend.

Haben Muskelaufbaumittel Nebenwirkungen?

Bez√ľglich der Nebenwirkungen sind die meisten qualitativen Muskelaufbaumittel sehr vertr√§glich und machen keinerlei Probleme. Manche von ihnen beeinflussen den Stoffwechsel und k√∂nnen daher innerhalb der ersten Tage ein leichtes Unwohlsein verursachen, welches jedoch schnell vergeht. Daher empfehlen wir jedem zun√§chst, die Inhaltsstoffe zu √ľberpr√ľfen, bevor man ein Produkt einnimmt. Denn nur so l√§sst sich sicherstellen, dass man auch effektiv etwas davon hat und keinerlei Nebenwirkungen auftreten. Bei Produkten, welche besagte illegale Substanzen enthalten, k√∂nnen dagegen Nebenwirkungen auftreten, die massiv sein k√∂nnen. Dies reicht von einer Akne, Kreislaufbeschwerden, √ľber Herzprobleme, bis hin zu extremen Ver√§nderungen im K√∂rperbau.

Sind Muskelaufbaumittel rezeptfrei?

Reguläre Muskelaufbaumittel sind grundsätzlich rezeptfrei erhältlich. Verlangt ein solches Produkt die Ausstellung eines Rezepts, ist Vorsicht angesagt, denn häufig enthalten genau diese die besagten Substanzen, von denen man besser die Finger lassen sollte.

Wie sind die allgemeinen Erfahrungen?

Muskelaufbaumittel geh√∂ren inzwischen fest zum Bodybuilding und Muskelaufbau, denn sie sind effizient und wirken positiv auf das Vorhaben, eine bessere Muskelqualit√§t zu erreichen als √ľber den typischen Weg der Ern√§hrung. Zudem die Industrie heutzutage eine so breit gef√§cherte Auswahl bietet, dass es logischerweise anzunehmen ist, dass sie Wirkung zeigen. W√ľrden die Mittel nicht anschlagen, g√§be es auch keinen Markt daf√ľr.

Muskelaufbaumittel Erfahrungen

Fazit

Wer ein Muskelaufbaumittel nutzen m√∂chte, sollte sich in jedem Fall vorher eingehend dar√ľber informieren, welches Produkt f√ľr sein Ziel zweckf√ľhrend ist. Mit der richtigen Einnahme und Zusammenstellung an Inhaltsstoffen l√§sst sich ein sehr viel besseres Ergebnis beim Muskelaufbau schaffen. Daher sind derartige Produkte, sofern sie keine illegalen oder negativ wirkenden Substanzen enthalten, durchaus vertretbar und empfehlenswert.

Externe Quellen-Hinweise

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.