Magnesium Wirkung, Dosierung und Erfahrung

Magnesium Wirkung, Dosierung und Erfahrung

Im Periodensystem ist Magnesium unter der Bezeichnung ‚Mg‘ zu finden und geh√∂rt zur Hauptgruppe der Erdalkalimetalle. Es ist eines der h√§ufigsten Elemente, die innerhalb der Erdkruste zu finden sind, doch auch im menschlichen K√∂rper hat das silbrig wei√üe Metall seine Aufgaben und ist wichtig f√ľr unsere Existenz. Wir haben uns heute mit den Fragen besch√§ftigt, um welche Dinge es sich k√ľmmert, wie man einen Mangel vermeiden kann und ob es Risiken f√ľr eine √úberdosierung gibt.

Was ist Magnesium?

Bekannt war das Element schon, bevor es √ľberhaupt dokumentiert wurde, doch man war sich nicht ganz einig dar√ľber, wie man es ableiten sollte. So war es unter den Namen Magnisia und Magnesia bekannt, je nachdem, in welchem Land die Rede davon war. Der Mineralstoff wurde zudem auch in zahlreichen Verbindungen immer wieder verwendet, dokumentiert wurde erstmals etwas dar√ľber im 18. Jahrhundert vom Physiker und Chemiker Joseph Black, der das Material systematisch untersuchte.

Von ihm stammte auch die ‚De humore acido a cibis orto et Magnesia alba‘. Im K√∂rper geh√∂rt es zu den essentiellen Stoffen, die wichtig und unentbehrlich f√ľr viele Organismen sind. So zehren Pflanzen als auch Tiere von ihm. Genauso wie der Mensch, dessen K√∂rper bis zu 20 Gramm des Stoffs speichern kann.

Magnesium Mineralstoffe Element

Was sind die Symptome bei einem Magnesium Mangel?

Ein Mangel ist in der heutigen Zeit nicht mehr so h√§ufig, wird doch eine Zufuhr √ľber gen√ľgend Lebensmittel gedeckt. Es gibt allerdings trotzdem das Risiko, dass man einen Mangel erleidet, f√ľr den bestimmte Symptome typisch sind:

  • Nervosit√§t
  • Reizbarkeit
  • Kr√§mpfe in den Waden
  • Herzrhythmusst√∂rungen
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsmangel
  • schlimmstenfalls Herzinfarkt

In manchen Situationen kann ein erh√∂hter Bedarf der Fall sein. F√ľr gew√∂hnlich sind jedoch etwaige Symptome mit den passenden Lebensmitteln oder einer zus√§tzlichen Supplementierung zu erreichen.

Wie wirkt Magnesium und wann kann es mir helfen?

Der Mineralstoff √ľbernimmt viele Aufgaben im K√∂rper, die wir nachfolgend einmal auflisten m√∂chten:

  • stabilisiert das Ruhepotential von Muskeln und Nerven
  • Enzymreaktion
  • st√§rken die Zellmembran
  • Second Messenger des Immunsystems

Wichtig zu beachten ist, dass Kalzium und Magnesium Gegenspieler sind und sofern mehr von dem einen im Blut vorhanden ist, der Gehalt des anderen sinkt. Dementsprechend kann ein Mangel ausgelöst werden, auch wenn man dies eigentlich gar nicht beabsichtigt. Der Gehalt im Körper ist essentiell und auf lange Sicht ein Verzicht äußerst ungesund und zu vermeiden.

Mineralstoffe Enzymreaktion Zellmembran

Wo ist Magnesium enthalten?

Über eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist die Versorgung mit dem Mineralstoff in jedem Fall gewährleistet. Wir haben hier nachfolgend eine Liste mit der Menge an Lebensmitteln aufgelistet, die den täglichen Bedarf deckt. Gesagt werden kann vorab jedoch schon mal, dass das meiste von dem Mineralstoff in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommt:

  • Weizenkleie (60 g)
  • Sonnenblumenkerne (75 g)
  • Bohnen (200 g)
  • N√ľsse (200 g)
  • Haferflocken (250 g)
  • Spinat (500 g)
  • Fleisch (1200 g)

Sehr gute Quellen sind nicht nur N√ľsse im Allgemeinen, sondern auch Samen oder Vollkornprodukte. Hier ist vor allem Hirse zu empfehlen. Als Verbindung kommt es au√üerdem in zahlreichen anderen Lebensmitteln vor. Mit dazu geh√∂rt beispielsweise Leitungswasser, welches eine ausreichende Wasserh√§rte besitzt. Weitere Lebensmittel sind Kohlrabis, Beerenobst und Bananen. Doch auch Milch und Milchprodukte sind hervorragende Quellen um seinen Bedarf zu decken.

Wie sieht der Magnesium Tagesbedarf bei Männern und Frauen aus?

Die erforderliche Tagesdosis liegt bei 300 mg, was sich in der Regel sehr gut √ľber eine gesunde und ausgewogene Ern√§hrung erreichen l√§sst. Allerdings gibt es bestimmte Risikogruppen, bei denen ein Mehrbedarf m√∂glich ist, oder aber ein Risiko zu einem Mangel besteht. Betroffen sind hiervon vor allem Menschen die krank sind, Leistungssport betreiben, oder schwanger sind. Ein erh√∂hter Bedarf l√§sst sich mit entsprechender Supplementierung erreichen. Dar√ľber schreiben wir jedoch noch weiter unten.

Gibt es eine Magnesium √úberdosierung?

F√ľr gew√∂hnlich wirkt ein gesunder K√∂rper einem √úberschuss von dem Mineralstoff entgegen und so gibt es keinerlei Probleme. Selbst wenn man zu viel der Lebensmittel isst, die viel davon enthalten, kommt es nicht zu einer √úberdosierung. Es gibt jedoch einige Risikogruppen, die hierbei besonders achtsam sein sollten. Hierzu geh√∂ren Menschen mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion. Sie k√∂nnen das √ľbersch√ľssige nicht richtig ausscheiden und so lagert es sich im K√∂rper an.

Ein Überschuss ist nur schwer anhand der Symptome zu klassifizieren, denn sie können sehr unterschiedlich sein.

Mit dazu gehören aber beispielsweise Erschöpfungszustände, weicher Stuhl oder Durchfall, Wahrnehmungsstörungen, Atemdepressionen, Übelkeit und Erbrechen und ein niedriger Herzschlag. Wichtig ist, bei einem Verdacht den Körper stets gut zu beobachten, um im entsprechenden Moment einschreiten und schlimmeres verhindern zu können.

Spinat Fleisch N√ľsse

Gibt es Magnesium Nahrungserg√§nzung zur Unterst√ľtzung?

Der Markt der Nahrungserg√§nzungsmittel bietet zahlreiche Pr√§parate, die f√ľr einen Ausgleich sorgen. Bei der Verwendung sollte man allerdings darauf achten, dass man nicht eines erwischt, bei dem die Dosierung viel zu hoch ist. Dies ist laut Verbraucherzentrale sehr leicht gegeben und sollte daher vorher gepr√ľft werden. Es gibt das Produkt als Tablette, Kapsel und Lutschpastillen, h√§ufig auch kombiniert mit anderen Mineralstoffen.

Besondere Achtsamkeit empfiehlt sich auch, wenn man zeitgleich ein anderes Präparat mit Kalzium einnimmt, weil die beiden Mineralstoffe Gegenspieler sind und das Verhältnis stets 2:1 betragen sollte. Daher ist eine zusätzliche Supplementierung nur empfehlenswert, wenn ein Arzt dieses anrät.

Wissenschaftliche Qualitätsmerkmale

Anhand von Pr√ľfungen fand die Verbraucherzentrale heraus, dass viele Produkte auf dem Markt stark √ľberdosiert sind. H√§ufig ist dies auch bei Kombinations-Pr√§paraten der Fall. Daher ist es laut dieser Quelle sinnvoll, wenn die Gabe mehrfach am Tag erfolgt, nicht auf einmal. Zudem sollte man auf Neben- oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten achten, um hier keine negativen Effekte zu erzeugen. Die Gabe von entsprechenden Tabletten oder √§hnlichen Darreichungsformen ist bei Kindern unter 4 Jahren nicht angebracht.

Innerhalb von Studien wurde au√üerdem √ľberpr√ľft, ob die zus√§tzliche Gabe des Mineralstoffs eventuell die Gehirnt√§tigkeit ankurbelt. Im Rahmen der Studie fielen die Ergebnisse vieler Tests positiver aus, wenn vorher eine Gabe Magnesium erfolgte. Viele Prozesse k√∂nnten hierdurch aktiviert werden und laut Forschungen der Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung l√§gen viele Menschen in Deutschland unter der Empfehlung der Zufuhr, so dass ein Mangel fast vorprogrammiert w√§re. Auch konnte herausgefunden werden, dass das Gehirn vor altersbedingten Abbauprozessen gesch√ľtzt werden k√∂nne, wenn die Zufuhr etwas h√∂her w√§re.

Kapsel Lutschpastillen Supplementierung

Demzufolge sind 300 bis 400 mg täglich empfohlen.

Externe Quellenhinweise
  1. https://www.meine-gesundheit.de/service/gesundheitsmarkt/magnesium-nahrung-fuers-gehirn-verla
  2. https://de.wikipedia.org/wiki/Magnesium
  3. https://www.apotheken-umschau.de/laborwerte/magnesium
  4. https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/magnesium-was-ist-zu-beachten-8003
  5. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/magnesium.html
Zusammenfassung
Datum
Produkt
Magnesium
Bewertung
31star1star1stargraygray

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.