Kalium Wirkung, Dosierung und Erfahrung

Kalium Wirkung, Dosierung und Erfahrung

Das Mineral Kalium ist im Periodensystem unter der Abk√ľrzung ‚K‘ zu finden und geh√∂rt weltlich gesehen zu den Elementen, die am h√§ufigsten innerhalb der Erdkruste vorkommt. Im K√∂rper hingegen ist es ein wichtiger Stoff, der eine essentielle Aufgabe √ľbernimmt. Wir stellen uns heute den Fragen, was es ist, wann es einem helfen kann und wie die H√∂chstdosierung aussieht.

Was ist Kalium?

Es geh√∂rt zur Gruppe der Elektrolyte und ist somit ein Mineralstoff, der im K√∂rper relativ hochwertig vorkommt. Und das, obwohl es zu den Alkalimetallen geh√∂rt. Geschichtlich wurde es erstmals am 19. November 1807 erw√§hnt, als es zusammen mit Natrium aus Pottasche gewonnen werden konnte. Im K√∂rper tritt es haupts√§chlich innerhalb der K√∂rperzellen auf und reguliert den Wasserhaushalt. Somit hat es eine sehr bedeutende Aufgabe und ist essentiell f√ľr den K√∂rper.

Kalium Elektrolyte Wasserhaushalt

Was sind die Symptome bei einem Kalium Mangel?

Ein Mangel dieses Mineralstoffs wird auch als Hypokali√§mie bezeichnet und z√§hlt zur Gruppe der Elektrolytst√∂rungen. Bei einem gesunden Menschen sind solche M√§ngel eigentlich meist unwahrscheinlich. √Ąltere Menschen die entw√§ssern sind eher betroffen, insbesondere dann, wenn sie Medikamente einnehmen. Zu den riskanten Medikamenten in diesem Bereich geh√∂ren beispielsweise Herzmedikamente. Symptome f√ľr einen typischen Mangel sind:

  • M√ľdigkeit
  • Nervosit√§t
  • Appetitlosigkeit
  • Neigung zu Akne
  • Hauttrockenheit
  • Wundheilungsst√∂rungen
  • Verstopfung und Bl√§hungen
  • Kopfschmerzen und Schwindel
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen

Bei einem ausgeprägten Mangel des Minerals besteht sogar Lebensgefahr. Wer beispielsweise eine Konzentration von weniger als 2,5 mmol/l im Blut hat, lebt unter lebensbedrohlichen Bedingungen. Die Nerven- und Muskelzellen werden gestört, es kommt dann auch zu Herzrhythmusstörungen. Entsprechende weitere Symptome umfassen beispielsweise Kraftlosigkeit oder Muskelschwäche, begleitet von Muskelkrämpfen oder Bewusstseinsstörungen.

Nicht selten ist ein solcher Mangel auch der Grund f√ľr die Aufnahme in ein Krankenhaus. Die Ursachen hierbei sind sehr unterschiedlich, aber h√§ufig auf Medikamente zur√ľckzuf√ľhren, welche die Nierent√§tigkeit anregen und entw√§ssern. Dementsprechend verliert der K√∂rper zu viel Kalium und reagiert mit einem Mangel.

Wie wirkt Kalium und wann kann es mir helfen?

Neben der Regelung des Wasserhaushalts hat der Mineralstoff auch noch andere Aufgaben, die wir nachfolgend einmal auflisten möchten:

  • √ľbernimmt die Reizleitung f√ľr Herz und Nerven
  • regelt das Zellwachstum
  • h√§lt den normalen Blutdruck aufrecht
  • sch√ľtzt die Gef√§√üfunktionen
  • beeinflusst die Freisetzung von Hormonen
  • verwertet Kohlenhydrate und hilft bei der Eiwei√üsynthese

Es ist ein essentieller Mineralstoff, der als Mengenelement bezeichnet wird und der in zahlreichen Lebensmitteln vorhanden ist.

Mineralstoffe Aprikosen Datteln

Wo ist Kalium enthalten?

Normalerweise lässt sich ein Mangel sehr gut mit entsprechenden Lebensmitteln vorbeugen. Wer eine ausgewogene Ernährung anstrebt, sollte theoretisch kein Problem damit haben. In manchen Situationen besteht aber auch ein Mehrbedarf, beispielsweise bei Stress oder Menschen die Sport treiben. Hier ein paar der Lebensmittel, die viel von dem Mineralstoff enthalten, zusammen mit dem Wert, der darin enthalten ist, pro 100 Gramm des Lebensmittels:

  • Aprikosen (1370 mg)
  • Tomatenmark (1014 mg)
  • Rosinen (749 mg)
  • Datteln (656 mg)
  • Buchweizenmehl (577 mg)
  • Kartoffeln (535 mg)
  • Avocados (485 mg)
  • Spinat (466 mg)
  • Kochbananen (464 mg)
  • Kidneybohnen (402 mg)

Bei dem Gehalt kommt es auch immer ein wenig darauf an, wie das jeweilige Lebensmittel behandelt wurde. Bei Spinat ist beispielsweise der Zustand ‚gekocht‘ am besten, ebenso bei den Kidneybohnen. Die enthaltenen Kaliumsalze sind wasserl√∂slich. Auf diesem Weg l√§sst sich beispielsweise auch daf√ľr sorgen, dass der Gehalt nicht zu hoch angesiedelt ist, wenn gew√ľnscht. Hierzu legt man die Lebensmittel einfach etwa drei bis f√ľnf Stunden in Wasser ein. Dies kann sehr n√ľtzlich f√ľr Personen sein, die ohnehin an Nierenproblemen oder Stoffwechselst√∂rungen leiden.

Wie sieht der Kalium Tagesbedarf bei Männern und Frauen aus?

Um alle lebenswichtigen Prozesse im K√∂rper am laufen zu halten, wird geraten, eine t√§gliche Dosis von 2 Gramm zu sich zu nehmen. Innerhalb anderer L√§nder, beispielsweise der USA sind sogar Dosen von 4,7 Gramm empfehlenswert. Auf diese Weise l√§sst sich laut des Food and Nutrition Boards (FNB) sogar chronischen Krankheiten entgegenwirken, oder Zust√§nden wie erh√∂htem Blutdruck, Nierensteinen oder √§hnlichem. Geht man allerdings nach den Werten der Nationalen Verzehrsstudie II (NVS II), ist f√ľr Frauen eine t√§gliche Zufuhr von 3,1 Gramm, f√ľr M√§nner eine Zufuhr von 4,7 Gramm empfehlenswert.

Krankheit chronisch √úberdosierung

Gibt es eine Kalium √úberdosierung?

Je nachdem, wie viel kaliumhaltige Lebensmittel man zu sich nimmt, oder gar supplementiert, kann es auch zu einem √úberschuss kommen. Fakt ist, dass nat√ľrliches Kalium bis zu einem gewissen Ma√ü radioaktiv ist, allerdings davon dann schon eine erhebliche Menge davon vorhanden sein muss. Um zu einem √úberschuss zu kommen, k√∂nnen aber ebenso auch Medikamente verantwortlich sein. Ist der Wert zu hoch, kommt es zu akutem Nierenversagen oder einem Mangel an Mineralkortikoiden.

Der Wert l√§sst sich √ľbrigens anhand eines Bluttests feststellen. M√∂gliche Einschreitungen sind dann in Form von absetzen diverser Medikamente m√∂glich.

Gibt es Kalium Nahrungserg√§nzung zur Unterst√ľtzung?

Wenn ein Mangel besteht, wird f√ľr gew√∂hnlich direkt beim Arzt oder im Krankenhaus gehandelt und eine Kaliumchloridl√∂sung intraven√∂s injiziert. Allerdings gibt es auch entsprechende Produkte auf dem Markt, mit denen man Abhilfe schaffen kann, wenn der Mangel noch nicht zu sehr ausgepr√§gt ist. Allerdings sollte die zus√§tzliche Nahrungserg√§nzung auch von einem Arzt √ľberwacht werden und nur dann erfolgen, wenn es wirklich notwendig ist.

Medikamente Nahrungsergänzung Gesundheit

Wissenschaftliche Qualitätsmerkmale

Wissenschaftliche Studien besch√§ftigten sich j√ľngst damit, dass ein nicht nur zu hoher Gehalt im Blut sch√§dlich sein kann, sondern auch ein zu niedriger. So machte die WHO eine Studie und empfahl, die Zufuhr zu erh√∂hen. Hiermit k√∂nne effektiv ein Schlaganfall einged√§mmt werden. Die Natriumzufuhr sollte 2 Gramm betragen, w√§hrend Kochsalz auf 5 Gramm pro Tag beschr√§nkt werden sollte. Denn h√§ufig ist Kalium ein Gegenspieler der beiden anderen Mineralien und wird somit in seiner T√§tigkeit gest√∂rt. Leider werden zahlreichen Gerichten oder aber auch Fertigzubereitungen in der heutigen Zeit viel zu viel Natrium oder Kochsalz zugef√ľhrt, so dass der Geschmack sich ver√§ndert.

Dies beeinflusst jedoch die T√§tigkeit des gegenspielenden Minerals so sehr, dass es zu einem Mangel kommen kann. Im Rahmen der Studie nahmen 128.000 Menschen teil, aufgeteilt in 33 Studien. Die Ergebnisse ergaben dabei, dass viele Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein Problem mit dem Mineralstoff aufwiesen und eine erh√∂hte Zufuhr Schlaganf√§llen entgegenwirkte. Innerhalb einer anderen Studie wurde hingegen belegt, dass eine kochsalzreiche Ern√§hrung dazu f√ľhren kann, eher an Autoimmunerkrankungen zu erkranken.

Externe Quellenhinweise
  1. https://www.drjacobsinstitut.de/?Salz_und_Kalium_als_nat%C3%BCrliche_Gegenspieler
  2. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/53957/WHO-Studie-Kalium-in-der-Nahrung-senkt-Schlaganfallrisiko
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/Kalium
  4. https://www.herzstiftung.de/kalium-wert-zu-hoch.html
Zusammenfassung
Datum
Produkt
Kalium
Bewertung
41star1star1star1stargray

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.